Doppelt so große Fläche! Aufstellung zum Bebauungsplan „Polymer-Erweiterung“ leider mit knapper Mehrheit beschlossen

Darf es auch etwas mehr sein?

Wie an der Wursttheke wird die berühmte Salamitaktik angewandt. Ging man bei dem Klimagutachten zur Erweiterung des Gewerbe- und Industriegebietes noch von viel kleineren Flächen aus (siehe beide Bilder), wird das zu untersuchende Bebbauungsplangebiet auf einmal doppelt so groß. Ein Antrag von uns, aufgrund der sich veränderten Rahmenbedingungen die Stadtratsentscheidung zu verschieben, scheiterte leider.

Die anschließende Entscheidung zur Aufstellung des Bebauungsplans für das Teilgebiet „Vor der Haardt“ ging äußerst knapp aus. Die Ratsmitglieder sprachen sich nur mit 10:9 dafür aus, alleine durch 8 Stimmen von der SPD. Jetzt wird leider mit viel Energie ein Bebauungsplanverfahren eingeleitet. Das Geld und die Motivation wäre in anderen Projekten besser investiert gewesen.

Wir werden die in Gründung befindliche Bürgerinitiative in den nächsten Wochen unterstützen und begleiten, mit dem Ziel, die Wohnbedingungen (die Häuser sind bereits durch die Nähe der B41 schon sehr verlärmt), nicht noch durch weiteren Lärm und Luftverschmutzung zu verschlechtern. Unser Bad Sobernheim muss um jeden Preis lebens- und liebenswert bleiben.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel